Über die Jahrhunderthalle Bochum

Die Geschichte der Jahrhunderthalle Bochum beginnt im Jahr 1902, als die Halle dem Bochumer Verein für Bergbau und Gußstahlfabrikation auf einer Industrie und Gewerbeschau in Düsseldorf, der sogenannten „kleinen Weltausstellung“, als Ausstellungshalle diente. Über den Winter 1902/1903 wurde die monumentale Stahlkonstruktion vom Rhein an die Ruhr transportiert und nahm im Herzen des Stahlwerks ihre Funktion als Gaskraftzentrale auf. Die Gaskraft zentrale verarbeitete das in den Hochöfen anfallende Gichtgas und versorgte über 60 Jahre lang das Werk und umliegende Siedlungen mit Energie. 100 Jahre nach ihrer Errichtung in Bochum – am 30. April 2003 – wurde die durch einen funktionalen Vorbau erweiterte und nunmehr denkmal geschützte Jahrhunderthalle im Rahmen der Eröffnung der zweiten Saison der Ruhrtriennale ihrer neuen Bestimmung als „Montagehalle für die Kunst“ (Gerard Mortier) übergeben.

  • Einführungen

Anreise und Anfahrt

Jahrhunderthalle Bochum
An der Jahrhunderthalle 1
44793 Bochum

  • Anfahrt mit dem ÖPNV und KombiTicket
  • Anfahrt mit dem PKW
  • Fahrradverleih metropolradruhr
  • Barrierefreiheit am Spielort

  • Zugang
  • Barrierefreie Toiletten
  • Barrierefreie Parkplätze
  • Audiodeskription und Tastführung
  • Hörunterstützung
  • Übersetzung in Gebärdensprache
  • Mitarbeiter:innen vor Ort
  • Veranstaltungen am Spielort
    August
    16.08.2024
    20.00 Musiktheater Jahrhunderthalle Bochum
    • 18.00 Festivalzentrum An der Jahrhunderthalle, Bochum

      Wunderland

    17.08.2024
    11.00 Festivalzentrum An der Jahrhunderthalle, Bochum
    • 12.00 Festivalzentrum An der Jahrhunderthalle, Bochum

      Wunderland

    18.08.2024
    12.00 Literatur Jahrhunderthalle Bochum
    18.00 Tanz Vorplatz Jahrhunderthalle Bochum, Museum Folkwang