Musiktheater
13.09.-15.09.2024
Jahrhunderthalle Bochum

Griegs einziger Liederzyklus als Musiktheater zur Feier des Andersseins

Früh spürt Haugtussa, dass sie anders ist: Sie sieht Dinge, die andere nicht sehen, verfügt über Fähigkeiten, die andere nicht besitzen. Da sie in der Gemeinschaft keinen Platz findet, flieht sie in die Natur, sucht nach sich selbst und findet ihre erste große Liebe, die ihr noch mehr Schmerz bereitet. Sie ringt mit ihrer Andersartigkeit und verliert sich zwischen äußeren Erwartungen und inneren Visionen. Der norwegische Autor Arne Garborg schrieb 1885 Gedichte über Haugtussa und inspirierte damit Edvard Grieg. Dieser komponierte seinen berühmten Liederzyklus und verlieh Haugtussa damit eine Stimme. Das Ensemble des Nationaltheatret Oslo wird gemeinsam mit Mezzosoprano Adrian Angelico und der Pianistin Ingrid Andsnes auftreten. Musik und Theater verweben sich dabei. Regisseurin Eline Arbo, deren Inszenierungen häufig Rockkonzerten gleichen, fängt die Stimmungen der Geschichte kraftvoll und atmosphärisch ein. Mit der zusätzlichen Musik von Thijs van Vuure entsteht daraus ein intensives Gesamterlebnis.

Eine Produktion von Nationalteatret (Norwegisches Nationaltheater) in Koproduktion mit Ruhrtriennale.

„Nein! Lieber will ich mit Augen sehn, als taub und blind durch die Welt zu gehn und das Wahre nicht zu erkennen!“
Arne Garborg

Besetzung

  • Komposition
    • Edvard Grieg
  • Regie
    • Eline Arbo
  • Komposition, Musik
    • Thijs van Vuure
  • Bühnenbild, Licht Design
    • Norunn Standal
  • Kostümbild
    • Alva Walderhaug Brosten
  • Sound Design
    • Dennis Slot
  • Choreografie
    • Ida Wigdel
  • Maskenbild
    • Ida Kristine Høgbakk
  • Dramaturgie
    • Njål Helge Mjøs
  • Mit
    • Kjersti Tveterås (VESLEMØY ) ,
    • Christian Ruud Kallum (JON) ,
    • Øystein Røger (HAUGKALLEN) ,
    • Liv Bernhoft Osa (MOTHER) ,
    • Hanne Skille Reitan (VESLEMØYs dear sister ) ,
    • Adrian Angelico (Gesang) ,
    • Ida Wigdel (Tanz)

Besuch

  • Sprache

    Norwegisch mit deutschen und englischen Übertiteln.

  • Förderer

    Unterstützt von Ammodo.

  • Dauer

    1 Std. 45 Min.

  • Altersempfehlung

    Empfohlen ab 14 Jahren

  • Sensorische Reize

    In der Veranstaltung kommen Rauch und Nebel zum Einsatz.

  • Inhaltliche Hinweise

    In der Veranstaltung werden Depressionen, Suizid sowie psychische Erkrankungen thematisiert.

Anreise und Anfahrt

Jahrhunderthalle Bochum
An der Jahrhunderthalle 1
44793 Bochum

  • Anfahrt mit dem ÖPNV und KombiTicket
  • Anfahrt mit dem PKW
  • Fahrradverleih metropolradruhr
  • Barrierefreiheit am Spielort

  • Zugang
  • Barrierefreie Toiletten
  • Barrierefreie Parkplätze
  • Audiodeskription und Tastführung
  • Hörunterstützung
  • Übersetzung in Gebärdensprache
  • Mitarbeiter:innen vor Ort