Fassaden der Hallen 5, 6, 9 und der Kohlenwäsche auf Schacht XII
Fassaden der Hallen 5, 6, 9 und der Kohlenwäsche auf Schacht XII | © Jochen Tack / Stiftung Zollverein

Geschichte

Mit einer Förderleistung von mehr als 23.000 Tonnen Rohkohle täglich war die Zeche Zollverein einst die leistungsfähigste Zeche der Welt. Die Zentralschachtanlage XII, von 1928 bis 1932 nach Plänen von Fritz Schupp und Martin Kremmer gebaut, gilt als technisches und ästhetisches Meisterwerk der Moderne. Im Jahr 2001 wurde das Areal offiziell als Industriekomplex Zeche Zollverein in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen.

Wo früher die Funken flogen, beeindruckt die Halle 5 auf Zeche Zollverein heute als Veranstaltungslocation. Besonders charakteristisch sind ihre Dimensionen und grafischen Strukturen. Sie ist damit optimal geeignet für komplexe Inszenierungen und Großveranstaltungen.

Besuch

Veranstaltungen am Spielort