Daniel Boyd, Untitled, 2019. Window installation, adhesive vinyl on glass 23 panels within Kaldor Public Art Project 34: Asad Raza, Absorption, 2019. The Clothing Store, Carriageworks.
Daniel Boyd, Untitled, 2019. Window installation, adhesive vinyl on glass 23 panels within Kaldor Public Art Project 34: Asad Raza, Absorption, 2019. The Clothing Store, Carriageworks. | © Pedro Greig

Über den Spielort

Nach Ende des Ersten Weltkriegs reagierte der Staat auf das rasante Bevölkerungswachstum in den Industriezentren des Landes und vergab mit dem preußischen Wohnungsgesetz Fördergelder für gemeinnützigen Wohnungsbau. Als Folge entstanden in Deutschland neue Wohnungsbauunternehmen. 1919 wurde auch die Allgemeine Bauverein AG in Essen gegründet, die mit dem ehemaligen AllbauHaus am Pferdemarkt ein Gebäude mit einer vielseitigen Geschichte errichten sollte. 1928 erbaut, repräsentiert das multifunktionale Geschäfts- und Bürohaus nach Plänen des Essener Architekten Ernst Knoblauch einen für die Zeit modernen, rationalen und sachlichen Bautyp. Nachdem es den Zweiten Weltkrieg fast unbeschadet überstand, steht es heute, nach diversen Umnutzungen, unter Denkmalschutz. Während der Ruhrtriennale 2021 wird der US-amerikanische Künstler Asad Raza hier seine großformatige Installation Absorption zeigen.

Besuch

Veranstaltungen am Spielort