None
© Rachel Israela Scheidt

Skandale sind immer auch Störungsakte, die den Raum für Phantasie und Vergnügen öffnen können.

Über die Produktion

Das englische Wort »plot« bezeichnet nicht nur die Handlung einer Geschichte, sondern je nach Kontext auch ein Stück Land. Zugleich steckt in diesem Begriff etwas Illegales, etwas die bestehende Ordnung Gefährdendes, was Ligia Lewis hinführt zur Auseinandersetzung mit dem Skandal als kulturelle Erscheinungsform. Skandale sind immer auch Störungsakte, die den Raum für Fantasie und Vergnügen öffnen können. Die Choreografin und Tänzerin Ligia Lewis fragt in ihrer jüngsten Arbeit, zu wessen Gunsten und auf wessen Kosten diese Art von Vergnügen stattfindet und wo die Verbindungslinien zwischen Skandal und Plot historisch verlaufen. Dabei interessiert sich die Künstlerin genauso für John Locke wie für José Aponte oder Maria Olofa (Wolofa) im Sklav:innenaufstand von Santo Domingo von 1521, von dem noch immer Ruinen zeugen. In der Nähe dieser Ruinen lebte Ligia Lewis’ ihre Großmutter. Eine Schwarze Frau und Widerstandskämpferin, die eigenes Land besaß und als Heilerin noch heute großen Respekt genießt. Sie praktizierte dominikanischen Voodoo, was damals verboten war und zumindest aus der Perspektive der weißen Regierung und Plantagenbesitzer skandalös. Auf den Spuren ihrer eigenen Geschichte versucht Ligia Lewis aus den Fragmenten oraler familiärer Überlieferung, aus den erzählten Geschichten über ihre Großmutter, die sie nie kennenlernte, ein imaginäres Archiv zu rekonstruieren. Indem sie historische, anekdotische, politische, persönliche und mythische Narrative ineinander verwebt, sucht sie eine Poetik der Verweigerung im Grenzbereich des Darstellbaren zu entwickeln. Ein Tanz zwischen Affekt und Darstellung, zwischen Sehen und Gesehenwerden.

Eine Produktion von Ligia Lewis.
Koproduziert mit HAU Hebbel am Ufer, Ruhrtriennale, Arsenic - Centre d'art scénique contemporain, Tanzquartier Wien, Kunstencentrum VIELNULVIER, Kaserne Basel, The Museum of Contemporary Art, Los Angeles, Walker Art Center.

Mit Unterstützung (Residenz) von Callie’s, O Espaço do Tempo.

Termine und Tickets

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren