Skip to main content

Installation

TrUCk TRaCKs RUhR - The coMPILaTIon

Rimini Protokoll (Begrich, Haug, Kaegi, Karrenbauer), loekenfranke
Urbane Künste Ruhr

Karsten Enderlein/Ruhrtriennale 2017

Ein Stück Brachland in Oberhausen, von Kindern als Land der Zukunft beschrieben; der Blick auf ein Recklinghäuser Schwimmbad, dazu Maschinengewehrsalven; ein offenes Mikrofon vor dem Dortmunder Hauptbahnhof; die Rolltreppe eines Mülheimer Einkaufszentrums vertont als Filmszene.

Rimini Protokoll hat über die Dauer eines Jahres 49 KünstlerInnen eingeladen, den ZuschauerInnen 49 Orte im Ruhrgebiet näherzubringen: ungewöhnliche und banale, zentrale und entlegene, vielsagende und rätselhafte. In einem umgebauten LKW sitzend konnten sie durch eine große Glasscheibe auf ihre Stadt schauen und an den ausgesuchten Orten die dafür entwickelten Kurzhörspiele und Kompositionen verfolgen.

In sieben Alben von Duisburg über Bochum bis Essen mit jeweils sieben Tracks wurden so immer neue Blicke auf das am dichtesten besiedelte Gebiet Europas inszeniert. Für „five minutes of fame” wurde das zufällige Geschehen vor der Glasscheibe zum Theaterstück.

Die Filmemacher Ulrike Franke und Michael Loeken haben das Projekt über die gesamte Zeit begleitet. In der Kohlenmischanlage der Kokerei Zollverein kommen die dabei entstandenen Filme in einer Videoinstallation zusammen. Auf sieben Leinwänden werden die Perspektiven der 49 KünstlerInnen von Truck Tracks Ruhr in einer Compilation zusammengefasst und die räumliche und zeitliche Trennung der Alben wird aufgehoben. Die BesucherInnen finden sich in einer audiovisuellen Landschaft wieder, die zu einem multiplen künstlerischen Abbild des Ruhrgebiets wird.

Mit Beiträgen von: Jörg Albrecht, Anna Kpok, Auftrag : Lorey, Sebastian Baumgarten und Robert Lippok, Mariola Brillowska und Günter Reznicek, Enoch Cheng, Felix Meyer-Christian / Costa Compagnie, Danckwart und Kühlein, dorisdean, Tobias Dusche, Jan Ehlen und Elisa Kühnl, Gob Squad + Jeff McGrory, Thilo Guschas, Anne Habermehl, Ant Hampton, Britt Hatzius, Jens Heitjohann, Herbordt/Mohren, Lin Hixson und Matthew Goulish, kainkollektiv, Schorsch Kamerun, Andreas Kebelmann und Robert Schmidt, Martin Kindervater, Marcus Lindeen, Hans-Peter Litscher, Markus&Markus, Amirhossein Mashaherifard, Michaela Melián, Mercimax, Clemens Meyer und Johannes Kirsten, Ersan Mondtag, Barbara Morgenstern, Gerardo Naumann, Florian Neuner, Richard Ortmann, Mariano Pensotti, Jean Peters und Joel Vogel, Davy Pieters, Tobias Rausch, Katia Reshetnikova, Sonya Schönberger, Laila Soliman und Nancy Mounir, Marike Splint und Jonathan Snipes, subbotnik, Lotte van den Berg, Dries Verhoeven, Soeren Voima, Antje Vowinckel sowie Wojtek Ziemilski.

Karsten Enderlein/Ruhrtriennale 2017

Karsten Enderlein/Ruhrtriennale 2017

Karsten Enderlein/Ruhrtriennale 2017

Karsten Enderlein/Ruhrtriennale 2017

Karsten Enderlein/Ruhrtriennale 2017

Karsten Enderlein/Ruhrtriennale 2017

Tickets