Skip to main content

PuLSe oF eUROPe

©Ayla Wessel, ArtPhotography | kulturagentuer@gmx.de

Unter dem Leitmotiv „Seid umschlungen“ hat das Festival über drei Jahre in vielen Veranstaltungen europäische Fragen und Themen behandelt. In der Spielzeit 2016 wurden die Werte der europäischen Aufklärung hinterfragt, und 2017 nutzt das Festival wiederum drei Worte aus Schillers Ode „An die Freude“: „Freude“ / „schöner“ / „Götterfunken“. Europa wirft täglich viele Fragen auf, auch darüber, wie wir mit der zunehmenden Verunsicherung über eine europäische (Werte-)Gemeinschaft umgehen sollen, oder wie das große Versprechen, das Europa auch ist, eingelöst werden kann.

Am Sonntag, den 27. August setzt die Ruhrtriennale gemeinsam mit der Initiative „PulseOfEurope“ ein sichtbares und hörbares Zeichen für Europa: Von 18.00 bis 18.30 Uhr werden die „PulseOfEurope“-Gruppen aus Bochum, Dortmund, Essen und Herten städteübergreifend die erste gemeinsame Aktion als „PulseOfEuropeRuhr“ bei der Ruhrtriennale auf dem Vorplatz der Jahrhunderthalle Bochum durchführen.

Zitat Johan Simons, Intendant der Ruhrtriennale 2015–2017:
„Seit ich künstlerischer Leiter der Ruhrtriennale geworden bin, hat sich die Welt sehr verändert, wirkte manchmal wie aus den Fugen. Doch nun spüre ich eine positive Energie, ein Wiederentdecken Europas und seiner Kraft. Deswegen freue ich mich sehr, dass wir gemeinsam mit „PulseOfEurope“ ein deutliches Zeichen für dieses vielschichtige, manchmal komplizierte, aber immer wunderbare Europa setzen.“

Beim „PulseOfEurope“ wird die Rolle der Europäischen Union für ein Leben in Frieden, Freiheit, Demokratie und Wohlstand hervorgehoben und zu einer konstruktiven Weiterentwicklung der EU aufgerufen. Das gemeinsame Singen aller Beteiligten der Europahymne ist eines der Merkmale aller bundesweiten bzw. europaweiten „PulseOfEurope“-Veranstaltungen.

Im Februar 2017 gründete sich die erste „PulseOfEurope“-Initiative im Ruhrgebiet. Mittlerweile versammeln sich in fünf Städten der Metropole Ruhr (Bochum, Dortmund, Essen, Herten und Unna) jeden ersten Sonntag im Monat um 14:00 Uhr Menschen auf zentralen Plätzen, um für Europa zu demonstrieren. Die Europainitiative des Regionalverbandes Ruhr (RVR) begleitet die Initiative. Ziel ist es, die "schweigende Mehrheit" für Europa sichtbar und hörbar zu machen. Ins Leben gerufen wurde die Pro-Europa-Initiative in Frankfurt am Main; in den letzten Monaten sind in über 130 Städten in 19 Ländern Europas zehntausende Menschen für Europa auf die Straße gegangen.

Tickets