Skip to main content


Der Name ist ein echter Zungenbrecher: Geroezemoes, gesprochen ungefähr: Cherusemus oder englisch „charoozamoose“. Das Art-Pop-Bandprojekt des Brüsseler Drummers und Sängers Jens Bouttery entstand 2015. Im selben Jahr begeisterte Jens Bouttery bereits im Rahmen der Campustriennale Masterclass mit seinen musikalischen Fähigkeiten und seinem Humor bei dem Projekt „Triggers & Thresholds – THE BLOGPERA“ das Publikum. Jetzt kehrt er mit einem Konzert zur Ruhrtriennale zurück.

Geroezemoes sagt über sich selbst: „It’s the way we can act when we actually don’t agree with something proposed. It’s the noise we don’t hear filling up the space up until somebody asks us what that noise is. It’s the one word in the speech you didn’t understand of which your neighbour doesn’t give you the explanation and you end up spending the whole speech thinking about what this one word was. It’s the idea we’ve thrown in a group to which nobody really reacted with enthusiasm but we’ve spent years thinking it was a great idea. It’s the songs that persistently keep on disputing in the back of our minds, yearning for a way out.”

Hier geht es zum Sound der Band!
Mehr Informationen zu Geroezemoes unter


Besetzung/ Mitwirkende

Drums, Synthesizer, Gesang - Jens Bouttery
Bass, Synthesizer, Gesang - Lennart Heyndels
Sound - Pieterjan Maertens