Skip to main content

Schauspiel / Uraufführung

LIeBE. GeLD. HuNGeR. tRILoGIe MEInEr FaMILIe

Émile Zola, Luk Perceval

Armin Smailovic

Luk Perceval bearbeitete und inszenierte Émile Zolas Romanzyklus "Die Rougon-Macquart" als Theaterdreiteiler. Die beiden ersten Teile der "Trilogie meiner Familie", "Liebe" und "Geld" hatten bei der Ruhrtriennale 2015 und 2016 Premiere. Der dritte Teil, "Hunger", und die gesamte Trilogie sind nun bei der Ruhrtriennale 2017 zu sehen.
Doktor Pascal recherchiert und dokumentiert die Geschichte seiner Familie, während er hofft zu verstehen, wie es sein kann, dass es so viel Sucht und Elend, hemmungslosen Ehrgeiz und Ambitionen unter den Familienmitgliedern gibt. Die arme Wäscherin Gervaise, die in Paris ihr Glück sucht. Ihre Tochter Nana, die aus der Armut fliehen will und sich als Edelprostituierte in die bessere Gesellschaft  hocharbeitet. Der ruhelose Börsenmakler und Kaufhausdirektor Saccard, der sein Unternehmen bis ins Unendliche vergrößern will – bis er sich in seine Angestellte Denise verliebt. Gervaises Söhne Etienne und Jacques, der eine ein Revolutionär, der andere ein Lokführer, von Mordsucht heimgesucht. Sie und viele andere unvergessliche Figuren werden von dem Ensemble des Thalia Theater Hamburg verkörpert und lassen in diesem außerordentlichen Bühnenereignis ihre Geschichte Revue passieren.

Besetzung/ Mitwirkende

Tickets