Skip to main content

Künstlergespräch und Führung mit der innogy Stiftung für Energie & Gesellschaft

The EnD oF eVErYThINg Is a NeW bEGInNINg

Heike Kandalowski

Nichts ist beständiger als der Wandel. Gefühlt, geht der heute rascher von statten als noch vor zehn Jahren. Was also tun, wenn die Zukunft immer schneller zur Gegenwart wird? Wohin mit der Tradition, wenn die Innovation zu ständigem Umdenken zwingt? Und muss das Neue immer notwendig besser sein als das Alte?

Gemeinsam mit der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft lädt die Ruhrtriennale zu einem Treffen mit dem niederländischen Künstler Joep van Lieshout ein. Die Serie von Skulpturen, die das Atelier Van Lieshout unter dem Titel „The End of Everything is a New Beginning“ auf der Ruhrtriennale präsentiert, thematisiert ein Spannungsfeld zwischen Niedergang und Neubeginn: Von den Avantgarde-Bewegungen des frühen 20. Jahrhunderts bis zum technologischen Wandel der Gegenwart. Über allem schwebt die Frage: Muss das Alte wirklich zerstört werden, um das Neue zu ermöglichen? Joep van Lieshout führt das Publikum durch seine neu gestaltete Installation „The Good, the Bad and the Ugly“ auf dem Vorplatz der Jahrhunderthalle Bochum und demonstriert seine eigens dafür entworfene Zerstörungsmaschine „Bronco“. Hier sind die BesucherInnen selbst dazu angehalten, Dinge mitzubringen, die sie gerne zerstört wissen würden. Allerdings zerstört Bronco nicht nur: Aus den Überresten der Dinge entstehen neue Kunstwerke des Atelier Van Lieshout: Das Ende ist auch hier ein neuer Anfang.

Im Anschluss wird der Künstler im Rahmen eines öffentlichen Gesprächs mit Stephan Muschick (Geschäftsführer innogy Stiftung für Gesellschaft und Energie) Rede und Antwort zu seiner Installation stehen, die in den letzten drei Spielzeiten zum Festivalzentrum der Ruhrtriennale geworden ist.

Achtung: Ein Aufruf des Künstlers an die BesucherInnen von „The End of Everything is a New Beginning“!
Der Künstler Joep van Lieshout lädt alle BesucherInnen des Symposiums dazu ein, Ballast abzuwerfen, bevor die nächste Revolution kommt und ein neues Zeitalter beginnt. Bringen Sie ein Objekt mit, das Sie gerne loswerden möchten. Auf den Trümmern dieser zusammengetragenen Objekte kann die Zukunft errichtet werden. Mit Hilfe von Joep van Lieshouts Skulptur „Bronco“ wird das Objekt im Rahmen eines kollektiven Rituals zerstört, um dann zu einem Teil einer neuen Skulptur zu werden. Teilnahmebedingung: Bitte melden Sie sich unter marketing@ruhrtriennale.de bis zum 25.08.2017 mit einer Beschreibung und einem Foto des Objekts, das sie gerne mitbringen und zerstören wollen.

Tickets