© Elisabeth Hölscheidt

Third Space eröffnet auf dem Vorplatz der Jahrhunderthalle

raumlaborberlin ist zurück im Ruhrgebiet und gestaltet erneut den Vorplatz der Jahrhunderthalle Bochum. Der Third Space eröffnet am Fr, 23. Aug um 19.00 Uhr.

Die Teile des Transall-Flugzeugs werden vollkommen neu angeordnet, um einen Ort für Kunst und Begegnungen zu schaffen. Im Third Space findet während des gesamten Festivals ein vielfältiges Programm bestehend aus Workshops, Performances, Konzerten, Lesungen und Partys statt, das zu Austausch und Diskurs einlädt. Verbindendes Thema sind dabei Dialog und Essen. So versammelt der Third Space mit kulinarischen Genüssen und heißen Debatten alle an einem Tisch.

Am ersten Festivalwochenende stehen raumlaborberlin beim Dialog am Schneidebrett Rede und Antwort, Eva Meyer-Keller zeigt ihre Performance Death is Certain und es wird Tango Argentino getanzt. Ebenfalls im „Third Space“ ist ein Teil der Video-Installation von Barbara Ehnes Arbeit Αλληλεγγύη – Archive of Messages: Words in Motion zu finden. Für ihre Installation hat die Künstlerin Einzelpersonen und subkulturelle Initiativen im krisenerfahrenen Griechenland und dem Ruhrgebiet zu ihrem Verständnis von Solidarität befragt. Diese Interviews sind als beständig wachsendes Archiv während des Festivals nicht nur auf dem Vorplatz der Jahrhunderthalle, sondern ab dem 30. Aug auch auch im Glaspavillon am Modehaus Baltz in der Bochumer Innenstadt und in der Rottstraße zu sehen. Im Dialog mit der Arbeit findet am 6. September das Concert in Motion im Third Space statt, in dem das griechische Rebetiko auf Neue Musik von Eleftherios Veniadis trifft.


Der Eintritt und alle im Third Space stattfindenden Veranstaltungen sind frei. Das vollständige Programm unter: ruhr3.com/thirdspace

Cookies
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.
Mehr Infos