© Marco Borggreve

Klangforum Wien präsentiert Uraufführung im Welterbe Zollverein

Das Klangforum Wien präsentiert am Sonntag, 15. September 2019 unter der musikalischen Leitung von Sylvain Cambreling im Salzlager der Kokerei Zollverein die Uraufführung von Martino Traversas The Lost Horizon, einer Komposition für Trompete und Kammerensemble.

Am kommenden Wochenende widmet die Ruhrtriennale dem Klangforum Wien, einem der renommiertesten Kammerensembles für Neue Musik, ein dreiteiliges Konzertportrait. Unter der musikalischen Leitung von Sylvain Cambreling erklingen am Samstag, 14. September in einem Doppelkonzert Georg Friedrich Haas 70-minütiges in vain, das dem Dirigenten selbst gewidmet ist, sowie Iannis Xenakis selten aufgeführte Ballettmusik für Orchester Kraanerg.
In Rosen aus dem Süden erlebt Martino Traversas neues Werk The Lost Horizon für Trompete und Kammerensemble am Sonntag, 15. September seine Uraufführung mit Anders Nyqvist, dem Solotrompeter des Klangforum Wien. In diesem Konzert werden Walzer von Johann Strauß in einer Bearbeitung von Arnold Schönberg sowie eine Trauermusik von Giaccomo Puccini mit Kompositionen von Anton Webern, Salcatore Sciarrino, Pierluigi Billone und Clara Iannotta kombiniert.

Klangforum Wien
in vain / Kraanerg Sa, 14. Sept 19.00 – 22.30 Uhr 
Rosen aus dem Süden So, 15. Sept 18.00 – 20.15 Uhr
Salzlager, Kokerei Zollverein, Essen
Tickets ab 20 €

Der in Frankreich geborene Dirigent Sylvain Cambreling gilt als großer Anhänger fantasievoller Programmierungen und ist bekannt für außergewöhnliche Konzertgestaltungen sowie dafür, kontrastierende Werke und Komponisten zueinander in Beziehung zu setzen. Sylvain Cambreling war von 2012 bis 2018 Generalmusikdirektor der Oper Stuttgart und von 1997 bis 2018 Gastdirigent des Klangforums Wien. Seit 2010 ist er Principal Conductor des Yomiuri-Nippon-Sinfonieorchester Tokyo und seit Saisonbeginn 2018/19 Chefdirigent der Symphoniker Hamburg. Neben seinem Opernengagement gastierte Sylvain Cambreling bei internationalen Spitzenorchestern, u.a. Wiener Orchestern, Berliner Philharmoniker, Londoner Rundfunkorchester, Oslo Philharmonic, Los Angeles Philharmonic und San Francisco Symphony.

Das Klangforum Wien, gegründet 1985, ist ein Solistenensemble für zeitgenössische Musik. Seit seinem ersten Konzert, das vom Ensemble noch als Société de l’Art Acoustique unter der musikalischen Leitung seines Gründers Beat Furrer gespielt wurde, hat das Klangforum Wien Musikgeschichte geschrieben: Mehr als 500 Werken von Komponist*innen aus drei Kontinenten hat das Ensemble uraufgeführt und damit ihre Notenschrift in Klang übersetzt. Weltweite Konzerttätigkeiten mit über 80 Aufführungen pro Saison führen das 24 Mitglieder zählende Ensemble durch Europa, Amerika und Japan. Die Mitglieder des Klangforum Wien stammen aus Australien, Bulgarien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Italien, Österreich, Schweden und der Schweiz.

Anders Nyqvist wurde in Trollhättan, Schweden, geboren und begann mit zehn Jahren, Trompete zu spielen. Nach dem Schulabschluss erhielt er Stipendien für ein Trompetenstudium an der Hong Kong Academy of Performing Arts und der Royal Academy of Music in London. Die Zusammenarbeit mit anderen Komponisten und das Entwickeln neuer Klänge entspricht zutiefst Nyqvists Überzeugung, dass Musik aus dem kreativen Prozess in einer Gruppe heraus entsteht. Er ist international sowohl als Solist als auch mit Kammermusikensembles bei den meisten großen Festivals und in den wichtigsten Konzertsälen aufgetreten. 2004 wurde er Mitglied des Klangforum Wien.
Cookies
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.
Mehr Infos