Skip to main content

Olivia Vermeulen

Die Mezzosopranistin Olivia Vermeulen hat sich in den letzten Jahren als vielseitige Solistin auf großen internationalen Bühnen etabliert.
2016 gab die Künstlerin ihr gefeiertes Debüt an der Berliner Staatsoper in der Hauptrolle des Turno in der Oper AMOR VIEN DAL DESTINO von Agostino Steffani unter René Jacobs, und sang unter Daniel Harding mit dem London Symphony Orchestra in Schumanns FAUSTSZENEN in der Barbican Hall in London
Zukünftige Engagement führen sie zurück nach Berlin an die Staatsoper, diesesmal als Cherubino. Desweiteren wird Olivia Vermeulen ihr Hausdebüt an der Opéra de Paris, in der Rolle des Abel, in Scarlatti’s Oper IL PRIMO OMICIDIO geben. Abgesehen davon, ist sie als nächstes erstmalig bei der Ruhrtrienale in einer Uraufführung von Philippe Manoury in der Oper KEIN LICHT zu erleben.

In den letzten Jahren gab sie ihr Debüt als Annio in Mozarts LA CLEMENZA DI TITO unter Christopher Moulds in Moskau und Cherubino in LE NOZEE DI FIGARO unter Jonathan Cohen in einer Produktion des Festivals Aix-en-Provence in der Oper von Dijon. Ausserdem Ramiro / LA FINTA GIARDINIERA, in Vivaldis ARSILDA die Titelpartie in einer Europatournee, sowie die Titelpartien aus Händels Opern RODRIGO in London und TESEO in Moskau.

Olivia Vermeulen erscheint regelmäßig auf internationalen Festivals (Opernfestspiele München, Musikfest Berlin, Händelfestspiele Halle, Mozartwoche Salzburg) und auf großen Konzertbühnen unter Philippe Herreweghe, Helmuth Rilling, Iván Fischer, Peter Eötvös, Marek Janowski, Andrea Marcon, Franz Brüggen, Andrew Parrott, Reinhard Goebel, Michael Schønwandt, Andreas Spering, Alessandro de Marchi, Konrad Junghänel und Lothar Zagrosek.

Tickets