Skip to main content

Oda Thormeyer

Oda Thormeyer wird 1964 in Fürstenau geboren. Sie studiert am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Von 1983 bis 1991 ist sie regelmäßig am Burgtheater Wien engagiert, wechselt in der Spielzeit 1992/93 ans Schauspiel Frankfurt und anschließend 1995 an das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg. Hier wirkt sie u. a. in Sergi Belbels „Nach dem Regen” mit und spielt Lady Anne in Luk Percevals Adaption der Shakespeareschen Rosenkriegsdramen „Schlachten!”. 2000 wechselt sie ins Ensemble des Schauspiel Hannover, wo sie ihre Arbeit mit Luk Perceval in der Inszenierung „Der Kirschgarten” fortsetzt. Hier spielt sie u. a. in Arthur Millers „Hexenjagd”, in Neil LaButes „Tag der Gnade”, in „Die Jungfrau von Orleans” in der Regie von Peter Kastenmüller, in Maxim Gorkis „Sommergäste“ und in Anton Tschechows „Drei Schwestern“ in der Regie von Jürgen Gosch. Außerdem spielt sie die Titelrolle in „Hedda Gabler“ in der Regie von Christina Paulhofer und unter der Regie von Nuran David Calis in Schillers „Kabale und Liebe“.
Seit 2009 gehört sie zum Ensemble des Thalia Theaters Hamburg. Sie wirkt in Produktionen wie “Die Marx-Saga” (Regie: Christiane Pohle) mit, in Roland Schimmelpfennigs “Peggy Pickit sieht das Gesicht Gottes” in der Regie von Wilfried Minks, sowie in den Inszenierungen von Dimiter Gotscheff “Ödipus, Tyrann”, in “Die Antigone des Sophokles” und Peter Handkes "Immer noch Sturm". Neben dem Theater ist sie an Film- und Fernsehproduktionen beteiligt, so in Tatort, Doppelter Einsatz und dem Kinofilm "Der Geschmack von Apfelkernen" (2012).

Am Thalia Theater arbeitet sie vielfach mit Regisseur Luk Perceval zusammen, so als Rakel in Ingmar Bergmans “Nach der Probe”, in “The truth about THE KENNEDYS” und “Die Kinder der Sonne” oder als Anna Quangel in Percevals mehrfach ausgezeichneter Romanadaption "Jeder stirbt für sich allein" nach Hans Fallada.

Tickets