Skip to main content

Jozef Wouters

Jozef Wouters (1986, B) ist seit 2007 als Bühnenbildner und bildender Künstler im Rahmen der darstellenden Künste in Flandern und Brüssel aktiv. 2010 schloss er sein Studium in a.pass (Advanced Performance and Scenography Studies, Spezialisierung Bühnenbild) in Brüssel ab. Seitdem hat er unter anderem mit Thomas Bellinck, Benny Claessens, Michiel Vandevelde, Scheld'apen/Het Bos und anderen zusammengearbeitet. Mit Meg Stuart/Damaged Goods wirkte Wouters schon zuvor als Bühnenbildner für Atelier I (2011) und Atelier II (2012) zusammen.

In seinen eigenen Arbeiten stellt er oft einen Bezug zum jeweiligen Standort her, wie in All problems can never be solved (2012) in der Cité Modèle in Laken oder Zoological Institute for Recently Exctinct Species (2013) im Brüsseler Museum für Naturwissenschaften. Auf dem „Kunstenfestivaldesarts 2016“ verzückte er das Publikum im großen Saal der Brüsseler KVS (Königliche Flämische Schauburg) mit seinem Programm INFINI.

Jozef Wouters geht oftmals von einer Frage aus, die teilweise vorab explizit gestellt wird und die langsam innerhalb und außerhalb der Grenzen des „Machens“ Form annimmt. Strategische Räume treten dabei in einen Dialog mit sozialen Prozessen und Einbildungskraft; manchmal funktional, manchmal engagiert oder absurd, aber immer mit einem Fokus auf die Dinge, die ihn als Künstler und Mensch beschäftigen.

Seit 2017 gehört Wouters strukturell zu Damaged Goods. Als autonomer Künstler in residence wird er für fünf Jahre verschiedene Projekte initiieren. Seine Aktionsbasis dafür ist sein neues Bühnenbild-Atelier in Brüssel. In diesem Jahr hat er dort bereits mit Meg Stuart/Damaged Goods und dem Dramaturgen Jeroen Peeters am Standortprojekt Atelier III zusammengearbeitet. Es wurde auf dem Festival „Performatik17“ in Brüssel gezeigt.

Tickets