Skip to main content

Ictus Ensemble

Ictus ist ein in Brüssel beheimatetes Ensemble für zeitgenössische Musik. Ictus wird von der flämischen Gemeinschaft unterstützt und formte sich während einer Tour mit dem flämischen Choreografen Wim Vandekeybus. Seit 1994 teilt sich Ictus Räumlichkeiten mit der Tanzcompany Rosas, bei deren Produktionen mit Anne Teresa De Keersmaeker sie vielfach Teil waren.
Ictus besteht aus rund 20 Musikern, außerdem ist auch ein Sounddesigner regelmäßiger Bestandteil des Ensembles – das Ensemble vollführt so eine Annäherung an ein gemischtes „elektrisches Orchester“. Damit einher gehen auch Fragen des Formats: es gibt Mini- und Maxikonzerte, Überraschungsprogramme („Blind Dates“ in Gent), kommentierte Konzerte oder bewegte Konzerte, bei denen das Publikum sich zwischen den Musikern bewegen kann („Liquid Room Concerts“).
Zusammen mit dem Kaaitheater Brüssel und Bozar stellen Ictus jedes Jahr ein vielfältiges Programm zusammen, bei dem Experimente eingegangen werden und das auch für ein Publikum ohne Vorwissen ansprechend ist. Das Ensemble ist seit 2004 in Residenz an der Opéra de Lille, wo fast jedes Jahr neue Opernproduktionen entstehen, 2004 etwa „Avis de Tempête“ von Georges Aperghis oder „La Métamorphose“ von Michaël Levinas 2011.
Zusammen mit der Ghent School of Arts haben Ictus einen Masterstudiengang gegründet, der sich der Interpretation von zeitgenössischer Musik widmet.
Ictus spielen weltweit Konzerte und traten unter anderem schon in der Brooklyn Academy of Music oder beim Herbstfestival in Paris auf.
2016 sind Ictus bei der Ruhrtriennale in „Meyoucycle“ zu sehen.

Tickets