Skip to main content

Hèctor Parra

Hèctor Parra, wurde 1976 in Barcelona geboren. Er studierte Komposition bei Jonathan Harvey, Brian Ferneyhough und Michael Jarrell in Genf. Seinen Master of Arts schloss er mit Auszeichnungen an der Universität Paris VIII ab. Er war Professor für elektro-akustische Komosition am Konservatorium für Musik Zaragoza (Spanien) und unterrichtet zurzeit Komposition am Forschungsinstitut für Akustik/Musik (IRCAM), in Paris.
Seine Kompositionen wurden von zahlreichen berühmten Orchestern und Ensembles, wie dem Ensemble Intercontemporian, dem Klangforum Wien, dem Ensemble Recherche, dem Arditti Quartet, dem Philharmonieorchester Tokio, von den Brüsseler Philharmoniker, dem BBC Scottish Symphony Orchestra, dem Radio Sinfonieorchester Stuttgart, dem Freiburger Barockorchester, dem Barcelona Symphony and Catalonia National Orchestra und dem Spain National Orchestra.
In enger Zusammenarbeit mit Schriftstellern wie Marie NDiaye und Händl Klaus komponierte Hèctor Parra fünf Opern. Seine Oper »Das geopferte Leben« wurde 2014 vom renommierten Magazin Opernwelt als eine der besten Premieren des Jahres nominiert.
Darüber hinaus wurde er im Jahr 2011 mit dem Ernst von Siemens Kompositionspreis ausgezeichnet. 2007 gewann er den Donald Aird Memorial Prize of San Francisco und ein Jahr später erhielt er den Impuls Kompositionswettbewerb Graz. Im Jahr 2005 wurde er mit dem Tremplin Preis des Ensemble Interconemporain ausgezeichnet. 2002 gewann er den Preis des National Institute for Performing Arts and Music Spaniens.

Tickets