Skip to main content

Bochumer Symphoniker

Die Bochumer Symphoniker, gegründet 1919, zählen zu den führenden Orchestern im Westen Deutschlands. 1994 wurde der israelisch-amerikanische Dirigent Steven Sloane zum Generalmusikdirektor berufen. Sloanes innovative Programmgestaltung verschaffte dem Ensemble deutschlandweiten Erfolg: 1996/97 sowie 2004/05 erhielten die Bochumer Symphoniker die Auszeichnung des Deutschen Musikverlegerverbandes für das beste Konzertprogramm.
Zahlreiche Gastspiele, wie etwa in der Kölner Philharmonie, dem Concertgebouw Amsterdam oder dem Festspielhaus Salzburg sowie die regelmäßige Teilnahme am Klavierfestival Ruhr trugen dazu bei, den guten Ruf des Orchesters zu festigen. Auslandsauftritte in Israel, Österreich und Estland überzeugten ebenso wie die international gefeierte Inszenierung von Zimmermanns „Die Soldaten“ im Rahmen der Ruhrtriennale, die 2008 nach New York eingeladen wurde, um dort das Lincoln Center Festival zu eröffnen.
Für ihre CD-Einspielung von Joseph Marx‘ Orchesterliedern wurden die Bochumer Symphoniker für einen Grammy nominiert. In Zusammenarbeit mit dem Jazz-Posaunisten Nils Landgren hat das Orchester mit der CD „some other time“ (ACT) eine überaus erfolgreiche Hommage an die Musik Leonard Bernsteins vorgelegt.
Ab Oktober 2016 werden die Bochumer Symphoniker ihr neues Zuhause, das Anneliese Brost Musikforum Ruhr, mit Musik und Leben erfüllen.

Tickets