Skip to main content

Bert Luppes


Bert Luppes (’s-Gravenhage, 1955) studierte an der Theaterakademie von Maastricht. Er war einer der Gründer der Theatergruppe Het Vervolg. Ab 1982 arbeitete er mit Johan Simons und spielte bei Theatergroep Hollandia in u.a. „Boeren Sterven”, „Prometheus”, „Stallerhof”, „Woyzeck”, „Leonce en Lena”, „Der Stein”, „De val van Mussolini”, „Korbes”, „Kingcorn”, „De Bitterzoet” (auch in der Verfilmung) und „Vrijdag”. Bei ZT Hollandia spielte er erneut die Titelrolle in „Woyzeck” und das Schwein in „Nageslacht” (Text Josse de Pauw).
Daneben spielte er an einigen anderen Theatern, darunter Onafhankelijk Toneel, Het Toneelhuis und Theater Artemis. Seit 2005 ist er Mitglied des künstlerischen Rats des Zuidelijk Toneel.
2003 erhielt Bert Luppes den Louis d'Or für seine Rolle des Georges Vermeersch in „Vrijdag” von Hugo Claus, inszeniert von Johan Simons. Im September 2009 folgte sein zweiter Louis d'Or für seine Rolle des Marin in „De Geit of, wie is Sylvia?” (Edward Albee) in der Regie von Mirjam Koen. 2005 wurde er für seinen „außergewöhnlichen oder auffallenden Beitrag” zu „Droog”, im Fernsehen von der KRO ausgestrahlt, mit dem Gouden Beeld ausgezeichnet.
Bert Luppes ist seit September 2012 als Schauspieler fest mit dem Ensemble des NTGent verbunden. Er spielte die Hauptrolle in „Platonov” (Regie Luk Perceval) und war in „Vals” (Regie Johan Simons), „Cyrano” (Regie Julie Van Den Berghe) und „Hotel Malaria” (Peter Verhelst) zu sehen. Luppes spielte mit in „Die Früchte des Zorns” von Luk Perceval, in „Kroniek oder wie man einen Toten im Apartment nebenan für 28 Monate vergisst” (Florian Fischer) und in „Odysseus”. Een zwerver komt thuis” (Michael De Cock). In der Spielzeit 2017-2018 spielt er mit in „Cosmopolis” (Johan Simons) und „Menuet” (Liliane Brakema).

Tickets