Festivalcampus

Internationaler Festivalcampus 2019 | © Moritz Hauthaler

Auch für die erste Ausgabe der Ruhrtriennale unter der Intendanz von Barbara Frey ist wieder ein Festivalcampus in Vorbereitung. Insgesamt zehn Hochschulen aus Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz haben ihre Teilnahme zugesagt. Das Campusprogramm, das seit 2012 ein fester Bestandteil der Ruhrtriennale ist, bietet internationalen Studierenden aus unterschiedlichen künstlerischen und kulturtheoretischen Disziplinen im Rahmen eines vielseitigen Workshopprogramms Einblick in die Arbeitsweisen der Festivalkünstler:innen sowie die Möglichkeit, in einen lebendigen Diskurs zu treten – sowohl untereinander, mit den Künstlerinnen und Künstlern, wie auch mit dem Team der Ruhrtriennale selbst. Das Seminar- und Workshopprogramm wird von Lehrenden der Partnerhochschulen in enger Auseinandersetzung mit dem Festivalprogramm konzipiert.

Die Teilnahme von Studierenden aus den verschiedenen Universitäten und Hochschulen bietet einen intensiven und kritischen Austausch unterschiedlichster Positionen. Die besondere ästhetische Anschauung und die Erfahrungen des Diskurses, wie der Campus sie bereitstellt, bilden die Grundlage für eine lebendige und gesellschaftlich relevante künstlerische und kulturelle Arbeit, die nur durch Austausch, Kritik und Diskussion entstehen kann. Auf diese Weise möchte der in enger Zusammenarbeit mit Kurator:innen, Künstler:innen, Wissenschaftler:innen, Dramaturg:innen und Lehrenden konzipierte Festivalcampus Impulse in die Lehre an den Hochschulen zurückgeben.