Steven Sloane

Musikalische Leitung

Künstlerische Vision und unermüdliches kulturpolitisches Engagement: das sind die Qualitäten, die den amerikanisch-israelischen Dirigenten Steven Sloane weltweit bekannt gemacht haben. Der ehemalige Schüler von Eugene Ormandy, Franco Ferrara und Gary Bertini prägte schon früh Festivals und Opernhäuser wie das Spoleto Festival in Charleston oder die Opera North in Leeds. Darüber hinaus wirkte er als Chefdirigent des American Composers Orchestra und des Stavanger Symphony Orchestra sowie als Artistic Director für das europäische Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010. Das Jerusalem Symphony Orchestra hat Steven Sloane zum neuen Musikdirektor mit Beginn der Saison 2020/21 berufen. Zu den Highlights seiner Arbeit mit den Bochumer Symphonikern bei der Ruhrtriennale gehört Ligetis "Requiem" 2019 ebenso wie Henzes "Das Floß der Medusa" 2018 in Zusammenarbeit mit Kornél Mundruczó. Spektakulär war 2006 seine Ruhrtriennale-Produktion von Bernd Alois Zimmermanns "Die Soldaten", welche auch beim New Yorker Lincoln Center Festival gastierte. Zu Sloanes jüngsten Opernerfolgen zählen Reimanns "Medea" an der Komischen Oper Berlin, "Adriana Lecouvreur" an der Oper Frankfurt, "Der Fliegende Holländer" und "Tosca" in Malmö sowie "Salome" beim Spoleto Festival USA.

Produktionen

Cookies

Wir setzen auf unserer Seite Cookies ein, um Grundfunktionen der Website zu ermöglichen und unser Onlineangebot zu verbessern. Außerdem nutzen wir Cookies zur Erhebung anonymer Statistiken. Wenn Sie mit der Nutzung von Cookies nicht einverstanden sind, können Sie über den Button "Einstellungen" Anpassungen vornehmen. Alle Einstellungen können unter ruhr3.com/datenschutz jederzeit geändert und widerrufen werden. Weitere Informationen…

Informationen zu den Cookies, die auf dieser Website genutzt werden, finden Sie unter "Einstellungen"

Cookie-Einstellungen