Thomas Walgrave

Künstlerische Mitarbeit, Bühne, Licht
Thomas Walgrave wurde 1965 in Antwerpen geboren, studierte Kunstgeschichte an der Universität Gent und Kognitive Ethnologie am Zentrum für Vergleichende Wissenssysteme, einer Kollaboration der Universitäten Gent, Cambridge, Utrecht und Paris. Seine Interessen richten sich auf nomadische Gesellschaften, z.B. auf das Volk der Tuareg der zentralen Sahara und der Sahelzone. Von 1987 bis 1992 war er an der Kulturfabrik Monty in Antwerpen tätig und arbeitete mit zahlreichen flämischen, niederländischen und internationalen Theaterkompanien wie Forced Entertainment aus Großbritannien, Péter Halász & Love Theatre aus den USA und Ungarn und Wooster Group aus den USA. Als Kernmitglied der Theaterkompanie tg STAN aus Belgien war er ab 1991 zuständig für das Bühnenbild und Lichtdesign von über 50 Produktionen der Gruppe, auch im Rahmen ausgiebiger Tourneen durch Europa, die USA, den Mittleren Osten und Nordafrika. Als Bühnenbildner und Lichtdesigner arbeitete er mit folgenden Künstler*innen zusammen: Tiago Rodrigues, João Galante & Ana Borralho, Anne Teresa De Keersmaeker, Vera Mantero, Lia Rodrigues, Miguel Pereira, Karima Mansour, Dani Lima, Aydin Teker, Stéphane Olry & Corine Miret, Ricardo Araújo Pereira, Gonçalo Waddington, Michael Marmarinos, João Fiadeiro und Faustin Linyekula. Von 2008 bis 2018 war Walgrave künstlerischer Leiter des Alkantara Festivals, ein internationales Festival für zeitgenössische Performancekunst in Lissabon, sowie von Alkantara, Zentrum für künstlerische Studien und Residenzprogramme. Darüber hinaus publizierte er über das Verhältnis zwischen Politik und Performancekunst in der portugiesischen Ausgabe der Le Monde Diplomatique, in zahlreichen Fachmagazinen und anderen Publikationen und hält Vorträge am Institut Forum Dança für Performancekunst in Lissabon.

Produktionen

Cookies
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.
Mehr Infos