Skip to main content

Ausblick: Die Finalwoche der Ruhrtriennale 2017

25. Sep. 2017

Title image

Jan Versweyveld / Ruhrtriennale 2017

Die Finalwoche der Ruhrtriennale 2017 wartet mit drei Musikerlebnissen auf: angefangen von Ben Frosts „Konzert im Maschinenhaus“ über Beethovens Vokalkomposition „Missa Solemnis“ mit den Bochumer Symphonikern bis hin zum einzigen Deutschlandkonzert des Elektro-Avantgardisten „Arca“ in der Jahrhunderthalle Bochum, das den Abschluss der diesjährigen Festivalsaison bildet. Und eine besondere Zugabe erwartet alle Ruhrtriennale-Fans am 2.10. mit einem kostenlosen Konzert von BL!NDMAN im Refektorium. Daneben bietet die sechste Festivalwoche einige letzte Gelegenheiten, beispielsweise die Installation „Truck Tracks Ruhr – The Compilation“, eine Vorstellung von „Cosmopolis“ oder von „Kleine Seelen“ zu besuchen.

© Salar Kheradpejouh

Sein neues Album „The Centre Cannot Hold“ präsentiert Ben Frost als aufwändiges audiovisuelles Konzert im Maschinenhaus, das er gemeinsam mit dem Berliner Licht- und Filmkünstler MFO erarbeitet.
 

© Mark Wohlrab

Unter der musikalischen Leitung von Steven Sloane präsentieren die Bochumer Symphoniker am 30.9. und 1.10. Beethovens Komposition  „Missa Solemnis“ im neuen Anneliese Brost Musikforum in Bochum.

© Karsten Enderlein / Ruhrtriennale 2017

Das Kunstdorf und Festivalzentrum „The Good, the Bad and the Ugly“ auf dem Vorplatz der Jahrhunderthalle Bochum ist noch bis 30.9. täglich außer montags geöffnet. Neben der Möglichkeit zur Besichtigung der Großinstallation gibt es dort auch in der Finalwoche noch verschiedene Veranstaltungen.

 

© Karsten Enderlein / Ruhrtriennale 2017

Zum Ende der diesjährigen Spielzeit verabschieden sich die rund 40 Jugendlichen, die seit 2015 das Nachwuchs-Produktionsbüro „Mit Ohne Alles“ mit seinen „Teentalitarismus"-Projekten bilden: am 30.9. in der „Refektorium“ genannten roten Scheune vor der Jahrhunderthalle Bochum.

© Arca

In Zusammenarbeit mit dem Filmkünstler Jesse Kanda und der Modeschöpferin Grace Wales Bonner wird die Live-Show des venezolanische Musikers Arca am 30.9. in der Bochumer Jahrhunderthalle zum audiovisuellen Gesamtkunstwerk.
 

© Tanja Vrancken

Am 2.10. spielen Eric Sleichim und das Saxofon-Quartett BL!NDMAN ein besonderes Zusatzkonzert für alle BesucherInnen der Ruhrtriennale: im Refektorium bei freiem Eintritt.
 

© Karsten Enderlein / Ruhrtriennale 2017

Noch bis 30.9. bietet sich täglich außer montags eine letzte Gelegenheit zum Besuch der Installation „Truck Tracks Ruhr – The Compilation“ in der Mischanlage der Zeche Zollverein in Essen.
 

© Ben van Duin / Ruhrtriennale 2017

Cosmopolis“, die letzte Regiearbeit von Johan Simons als Intendant der Ruhrtriennale, ist noch bis 30.9. in der Jahrhunderthalle Bochum zu sehen.
 

© Jan Versweyveld / Ruhrtriennale 2017

Ivo van Hoves Schauspiel-Inszenierung „Kleine Seelen“ ist noch am 28., 29. und 30.9. in der Maschinenhalle der Zeche Zweckel in Gladbeck zu erleben.
 

Die Finalwoche der Ruhrtriennale 2017 bietet nochmals eine große Bandbreite an Veranstaltungen – mit Musik, Musiktheater und Schauspiel, Installationen sowie dem Programm im Refektorium – und eine letzte Gelegenheit, sich von Kunst und Kultur umschlingen zu lassen. Der Countdown bis zum Abschluss der Festivalsaison 2017 läuft!

Tickets