Skip to main content

Neue Kompositionen für Harry Partchs Instrumentarium

28. Apr. 2017

Title image

Betty Freeman / Lebrecht Music & Art

2013: „Delusion of the Fury“. 2017: „Monophonie“. Das Ensemble Musikfabrik hat in den letzten Jahren Kompositionsaufträge für das einzigartige Instrumentarium von Harry Partch vergeben, welches eigens für die Neuinszenierung von „Delusion of the Fury“ (Regie: Heiner Goebbels) nachgebaut wurde. Einige Ergebnisse der daraus entstandenen Zusammenarbeiten mit MusikerInnen aus unterschiedlichen künstlerischen Disziplinen sind in diesem Jahr bei der Ruhrtriennale im Rahmen von „Monophonie zu erleben.

Phillip Sollmann, der in der internationalen Clubszene vor allem unter seinem DJ-Pseudonym Efdemin bekannt ist, präsentiert mit „Monophonie“ das titelgebende Stück des Abends. Im Probenvideo mit dem Ensemble Musikfabrik spricht er über seine Komposition, darüber, wie sehr ihn „Delusion of the Fury“ beeinflusst hat, und erklärt, wie er mit Partchs Instrumentarium arbeitet.

Probenvideo mit Phillip Sollmann und dem Ensemble Musikfabrik zu Phillip Sollmanns „Monophonie“, Video: Valerij Lisac

Neben Phillip Sollmann werden außerdem der norwegische Pop-Musiker Helge Sten und der dänische Komponist und Installationskünstler Simon Steen-Andersen eigene Kompositionen am 16. und 17. September in der Jahrhunderthalle Bochum zur Aufführung bringen.


Weitere Informationen zur Veranstaltung sind hier zu finden.

Tickets