Skip to main content

„Teentalitarismus“ für Preis nominiert

20. Apr. 2017

Title image

Pitt Wenninger/Ruhrtriennale 2016

Mit „Teentalitarismus“, einem Projekt von Mit Ohne Alles und Mammalian Diving Reflex, entstand während der Ruhrtriennale 2016 ein Teenager-Machtgebiet auf dem Vorplatz der Jahrhunderthalle Bochum. Mitten im verrückten Kunstdorf „The Good, the Bad and the Ugly“ von Atelier Van Lieshout errichtete Mit Ohne Alles, das Nachwuchsproduktionsbüro der Ruhrtriennale, seine Residenz - nach den eigenen Regeln, Vorstellungen und Wünschen der Jugendlichen. In dieser teentalitaristischen Zone entstanden Projekte und Formate wie Konferenzen, Nachtwanderungen, Mutproben, Partys und Künstlergespräche. Teentalitarismus lud Jugendliche wie Erwachsene dazu ein, herauszufinden, was es bedeutet, wenn Teenager die Macht haben.

© Eva Czaya/Ruhrtriennale 2016

Wir freuen uns sehr, dass Monika Grütters, Staatsministerin der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), „Teentalitarismus“ in der letzten Woche für den BKM-Preis Kulturelle Bildung 2017 nominiert hat. Damit steht ein Projekt der Ruhrtriennale bereits zum zweiten Mal auf der Shortlist für den Preis. 2014 war das „No Education“-Programm der Ruhrtriennale 2012-2014 im Rennen um die Auszeichnung.

Jedes Jahr werden mit dem BKM-Preis Kulturelle Bildung hervorragende, modellhafte Projekte der kulturell-künstlerischen Vermittlung ausgezeichnet. „Teentalitarismus“ wurde von einer Fachjury als eines von zehn herausragenden Projekten aus zahlreichen bundes- und europaweiten Vorschlägen ausgewählt. In der Stiftung Genshagen (Brandenburg) werden am 20. Juni die drei Preisträger 2017 ausgezeichnet. Wir sind gespannt und drücken den Teens die Daumen!

© Pitt Wenninger/Ruhrtriennale 2016

Mit Ohne Alles das sind ca. 40 Jugendlichen zwischen 13 und 23 Jahren, aus allen Teilen des Ruhrgebiets. Einige sind hier geboren, einige erst vor kurzem hier angekommen. Seit vier Jahren sind die Jugendlichen Teil der Ruhrtriennale und entwickeln gemeinsam mit Cathrin Rose, Ruhrtriennale-Dramaturgin, und Darren O’Donnell von Mammalian Diving Reflex eigene Formate und Beiträge für das Festival. Auch 2017 ist „Teentalitarismus“ wieder Teil der Ruhrtriennale.

Wer mehr über die Projekte der Jugendlichen erfahren möchte, erhält hier ein Übersicht.

Teentalitarismus / Mit Ohne Alles wird gefördert von der Stiftung Mercator.

Tickets