Skip to main content

R.I.P. Mika Vainio

19. Apr. 2017

Title image

Heinrich Brinkmöller-Becker / Ruhrtriennale 2015

Wir trauern um den finnischen Musiker und bildenden Künstler Mika Vainio, der letzte Woche in Frankreich verstarb.

 2015 war Mika Vainio zwei Mal zu Gast bei der Ruhrtriennale. Im Rahmen der Oper „Das Rheingold“ (Musikalische Leitung: Teodor Currentzis, Regie: Johan Simons) entwarf er ausgehend von Richard Wagners Anfangsakkorden eine dunkel dröhnende Sound-Installation, die die OpernbesucherInnen bereits vor dem Eintritt in die Jahrhunderthalle Bochum körperlich einstimmte. Während der Vorstellungen spielte er als Teil des Orchesters und fügte der Wagner’schen Partitur eine elektronische Klangebene hinzu. Außerdem präsentierte er in derselben Spielzeit seine intensive Klangästhetik im Rahmen eines Konzerts mit dem belgischen Cellisten Arne Deforce im Maschinenhaus der Essener Zeche Carl.

Mika Vainios Musik war radikal und kompromisslos. Er galt als einer der wegweisenden elektronischen Avantgarde-Musiker des ausgehenden 20. und beginnenden 21. Jahrhunderts.

© Heinrich Brinkmöller-Becker/Ruhrtriennale 2015
Tickets