Skip to main content

Aufruf: Campustriennale Masterclass 2016

28. Jan. 2016

Title image

plain picture/millennium

„Zwischen Welten“

Die Ruhrtriennale lädt in Zusammenarbeit mit Ringlokschuppen Ruhr, Schauspiel Essen und Schauspielhaus Bochum junge TheaterkünstlerInnen ein, im Rahmen einer Masterclass 2016 ihre eigenen künstlerischen Visionen zu realisieren, sie im Austausch mit anderen KünstlerInnen weiterzuentwickeln und als Projekte im Programm der Ruhrtriennale zu präsentieren.

Junge Theaterkollektive können sich für eine Teilnahme an der Masterclass bewerben; ausdrücklich sind ehemalige TeilnehmerInnen des Campustriennale College 2015 aufgerufen, sich zu Teams zusammenzufinden und gemeinsam ein Konzept einzureichen. Zielgruppe sind NachwuchskünstlerInnen, die am Anfang ihres Berufslebens stehen. Die Ruhrtriennale möchte den theaterkünstlerischen Nachwuchs fördern und interdisziplinäre Arbeitsweisen unterstützen.

Ziel ist die Realisation einer Aufführung (max. 60 Minuten) zum Themenkreis „Zwischen Welten“ und deren Abschlusspräsentation im Rahmen der Campustriennale am 17. und 18.09.2016.

Der Titel „Zwischen Welten“ greift die thematischen Linien der Spielzeit der Ruhrtriennale auf. Das Jahr 2016 steht im Zeichen von Schwellensituationen – Situationen von Umbruch, Übergang und Transit. Es geht um das Dazwischen-Sein: zwischen verschiedenen Orten, Zeiten, Kulturen. Zwischen Unterwelt und Himmel, zwischen Hölle und Paradies, zwischen Heimat und Fremde, zwischen Vergangenheit und Zukunft. Es geht um das Heute, um eine Zeit der Ungewissheit. Um eine Gesellschaft auf der Schwelle.

Die Realisation und Präsentation der Projekte erfolgt in den Räumlichkeiten der kooperierenden Institutionen Ringlokschuppen Ruhr, Schauspiel Essen oder Schauspielhaus Bochum (die Verteilung erfolgt durch die Auswahljury). Diese Institutionen unterstützen die Projektteams logistisch bei der Probenarbeit durch Personal und die Nutzung von Werkstätten und technischem Equipment. Für alle sonstigen Kosten (Material, Gagen etc.) erhält jedes der drei Teams ein Produktionsbudget in Höhe von 5.500 Euro, das von den KünstlerInnen nach Vorlage eines Finanzplans in Abstimmung mit der jeweiligen kooperierenden Institution verwaltet wird.

Die Projekte erhalten ein dramaturgisches Coaching durch die Teams von Ruhrtriennale und den kooperierenden Partnern sowie international renommierte KünstlerInnen.

Darüber hinaus können die TeilnehmerInnen Vorstellungen der Ruhrtriennale besuchen.

Die TeilnehmerInnen erhalten für die dreieinhalbwöchige Dauer der Masterclass eine Unterkunft (Unterbringung in Mehrpersonen-Unterkünften), eine Reisekostenerstattung (einmalig bis zu max. 100 Euro pro Person), eine Tagespauschale für Verpflegung (24 Euro pro Tag pro Person für 23 Tage voll, für zwei Tage An- und Abreise halb 12 Euro) sowie die Erstattung einer Dauer-Fahrkarte für den öffentlichen Personennahverkehr im Festivalgebiet. – Diese Zahlungen sind auf max. 5 Personen pro Team begrenzt.

In Zusammenarbeit mit der Allianz Kulturstiftung.

Weitere Informationen (Q&A):

Können sich nur Kollektive bewerben oder auch Einzelpersonen?
Die Masterclass richtet sich an Gruppen. Wenn Sie noch keine Gruppe sind, denken Sie bitte darüber nach, mit wem Sie Ihr Projekt realisieren möchten, und bewerben sich zusammen als Team. Bitte denken Sie daran, von allen Teammitgliedern ausführliche Lebensläufe (und Empfehlungsschreiben bzw. Arbeitsproben) einzureichen.

Gibt es eine Altersbeschränkung?
Nein, aber die Masterclass richtet sich an NachwuchskünstlerInnen. Personen, die seit mehr als fünf Jahren professionell im Theaterbereich arbeiten, gelten nicht als Nachwuchs.

Welche inhaltlichen Anforderungen gibt es?
Die Projekte sollen sich am Thema „Zwischen Welten“ orientieren. Außerdem dürfen die Projekte nicht bereits aufgeführt worden sein. Die Idee der Masterclass ist, neue Projekte entstehen zu lassen bzw. Konzepte vor Ort weiterzuentwickeln, zusammen mit der Unterstützung professioneller TheatermacherInnen. Da die Ruhrtriennale ein interdisziplinäres Kunstfestival ist, möchte die Masterclass solche Arbeitsweisen fördern, die an den Schnittstellen von Musik und Theater, von Tanz und Bildender Kunst, von Schauspiel und Installation agieren.

Sind Masterclass und Aufführung zwei unterschiedliche Projektreihen?
Nein, die Masterclass mündet in die öffentlichen Aufführungen.

Wie wird die Masterclass konkret ablaufen?
Sie entwickeln mit Ihrem Team ein Konzept zum Thema „Zwischen Welten“, mit dem Sie sich bewerben. Wenn Sie ausgewählt werden, bleiben Ihnen noch einige Monate, um bereits mit Vorbereitungen oder Proben eigenständig zu beginnen. Am 26. August 2016 reisen Sie ins Ruhrgebiet. Am ersten Wochenende werden Sie an einem Gemeinschaftsprogramm für alle TeilnehmerInnen der Masterclass teilnehmen, das u. a. Erkundungsfahrten durch das Ruhrgebiet und gemeinsame Vorstellungsbesuche der Ruhrtriennale vorsieht. Danach beginnen Sie mit der finalen Arbeitsphase an Ihrem Projekt in einem der Theater in Essen, Mülheim oder Bochum. Innerhalb der folgenden drei Wochen werden die DramaturgInnen der Ruhrtriennale sowie des jeweiligen kooperierenden Theaters kontinuierlich mit Ihnen an der Entwicklung des Projekts arbeiten. Außerdem werden externe Coaches, renommierte TheatermacherInnen, Proben besuchen und Ihre Arbeit mit Ihnen diskutieren. Dieser Prozess führt zu den öffentlichen Aufführungen am 17. und 18. September 2016. Jede Aufführung dauert max. 60 Minuten. Wir starten um 17.00 Uhr und schließen daran an um 19.00 Uhr im zweiten Theater sowie um 21.00 Uhr im dritten Theater.

Wie viel Zeit werden die Workshops in Anspruch nehmen? Gibt es bestimmte zeitliche Verpflichtungen?
Der hauptsächliche Teil der Masterclass besteht in regulärer Theaterprobenarbeit. Sie werden Ihr Projekt (weiter-)entwickeln, proben, und die Dramaturgen der Ruhrtriennale sowie des jeweiligen kooperierenden Theaters werden kontinuierlich mit Ihnen an der Entwicklung des Projekts arbeiten. Zusätzlich wird es ein paar Tage geben, voraussichtlich in der zweiten Woche, an denen die externen Coaches, renommierte TheatermacherInnen, Proben besuchen und Ihre Arbeit mit Ihnen diskutieren. Darüber hinaus bekommen Sie die Möglichkeit während der drei Wochen, einige Vorstellungen im Programm der Ruhrtriennale zu besuchen; das ist aber nicht verpflichtend.

Finden die Proben in einem Theater statt bzw. in einem Raum mit technischem Equipment?
Ja, in den Räumlichkeiten des Ringlokschuppen Ruhr, des Schauspiel Essen bzw. des Schauspielhaus Bochum.

Wann erfahre ich, ob ich eingeladen werde?
Welche drei Projektteams wir auswählen, entscheidet sich bis voraussichtlich Ende April 2016.

Tickets