© Seda Karaoglu

Deutsches Bergbau-Museum Bochum

Das Deutsche Bergbau-Museum Bochum – gegründet 1930 – ist eines von acht Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft. Erforscht, vermittelt und bewahrt wird epochenübergreifend die Geschichte der Gewinnung, Verarbeitung und Nutzung von Georessourcen. Zu den forschenden Bereichen gehören: Archäometallurgie, Bergbaugeschichte, Materialkunde, Montanarchäologie sowie das Forschungslabor und das Montanhistorische Dokumentationszentrum (montan.dok).

Vier Rundgänge führen über Tage durch das Haus: Steinkohle, Bergbau, Bodenschätze und Kunst stellen die Bandbreite des Leibniz-Forschungsmuseums für Georessourcen aus. Mit dem Anschauungsbergwerk und dem Seilfahrtsimulator werden die Einblicke in die Facetten des Bergbaus auch unter Tage vermittelt. Auf dem gut 1,2 km langen untertägigen Streckennetz erhalten Besuchende Eindrücke vom Alltag unter Tage und von den technikhistorischen Entwicklungen im Bergbau.

Nahverkehr

U-Bahn U35 ab Bochum Hbf Richtung Herne bis „Deutsches Bergbau-Museum“.

Anfahrt und Parken

Zieladresse: Schillerstraße / Europaplatz. Besucher*innen können auf den öffentlichen Parkplätzen rund um das Museum und auf dem Parkplatz an der Einmündung der Straße „Am Bergbaumuseum“ in die „Herner Str.“ parken.

Am Bergbaumuseum 28
44791 Bochum

Vorstellungen

Cookies

Wir setzen auf unserer Seite Cookies ein, um Grundfunktionen der Website zu ermöglichen und unser Onlineangebot zu verbessern. Außerdem nutzen wir Cookies zur Erhebung anonymer Statistiken. Wenn Sie mit der Nutzung von Cookies nicht einverstanden sind, können Sie über den Button "Einstellungen" Anpassungen vornehmen. Alle Einstellungen können unter ruhr3.com/datenschutz jederzeit geändert und widerrufen werden. Weitere Informationen…

Informationen zu den Cookies, die auf dieser Website genutzt werden, finden Sie unter "Einstellungen"

Cookie-Einstellungen