© Robin Junicke

Junge Triennale

Aus gegebenem Anlass

#nofear – Wir möchten, dass niemand Angst haben muss! Damit die Ausbreitung von Corona so langsam wie möglich voranschreitet, sagt die Junge Triennale schweren Herzens ALLE Veranstaltungen im Safe Space bis nach den Osternferien (19. April) ab.

Wir hoffen, dass danach wieder Angebote stattfinden können. Wir halten euch hier und auf den Social-Media-Kanälen der Jungen Triennale auf dem Laufenden.

Folgt uns @jungetriennale & bleibt gesund!

Eure Junge Triennale

 

Junge Triennale

Kinder und Jugendliche haben ein Recht „auf freie Teilnahme am kulturellen und künstlerischen Leben“ – so steht es in der UN-Kinderrechtskonvention und die Ruhrtriennale macht genau das mit der Jungen Triennale. Sie bietet jungen Menschen die Gelegenheit, Kunst und Kultur zu erleben und selbst zu machen – auch im dritten Jahr der Intendanz von Stefanie Carp unter dem Slogan #nofear.

Braucht es einen sicheren Raum, um keine Angst zu haben – einen Safe Space für #nofear? Wir haben keine Angst UND brauchen den Safe Space. Also haben wir einen Projektstandort in Duisburg-Hochfeld eröffnet – unseren Safe Space. Das Programm findet ihr unten.

In diesem Jahr beschäftigt uns das Thema Zukunft. Dazu gestalten junge Menschen nach ihren Vorstellungen die Nicht-Konferenz #no fear in here! bei der Ruhrtriennale. 

Für junges Publikum haben wir zur Ruhrtriennale 2020 das Stück Unterscheidet euch! Ein Gesellschaftsspiel von der Berliner Gruppe Turbo Pascal eingeladen.

Unser Podcast begleitet das Projekt #nofear – hört mal rein!

Kontakt

Anne Britting, Lina Hölscher (in Elternzeit), Einar Fehrholz, Vittoria Lenz, Sonja Vallot
T + 49 (0) 234 97 48 34-18
F + 49 (0) 234 97 48 33-39

jungetriennale@ruhrtriennale.de

#NO FEAR: SAFE SPACE

Der Safe Space in Duisburg-Hochfeld ist kreativer Treffpunkt, künstlerisches Labor, ein Freiraum für Kinder und Jugendliche um Künstler*innen und Kulturschaffenden ganzjährig zu begegnen. In Workshops und Gruppen wird der Projektstandort zum künstlerischen Labor und lädt zum gemeinsamen Experimentieren ein. Im Mittelpunkt 2020 steht das Thema Zukunft.

Hochfeldstr. 2
47053 Duisburg


Angebote im Safe Sapce 

(Die Angebote finden voraussichtlich wieder ab 20. April statt. Die Daten werden dann hier veröffentlicht.)

 

SAFE SPACE TEENS

FÜR JUGENDLICHE AB 10 JAHREN

Hochfeld for Future! Wolltest du schon immer mal selber Kunst machen? Hast du Lust auf Theater spielen, Kunstwerke bauen, deine Meinung sagen, neue Leute kennenlernen, singen, tanzen, schreiben, zusammen mit anderen Jugendlichen Ideen sammeln? Dann werde noch Mitglied in unserer neuen Jugendgruppe Safe Space Teen. Wir erforschen kreativ das Thema Zukunft. Wir proben jede Woche und im September präsentieren wir unsere Ergebnisse.

Treffen: jeden Dienstag bis Oktober von 15–18 Uhr – solange der Safe Space geschlossen ist, könnt ihr auf Instagram an der Gruppe teilnehmen und/oder euch für die Zeit danach anmelden.

Infos & Anmeldung: jungetriennale@ruhrtriennale.de oder bei Instagram @jungetriennale

 

SAFE SPACE BROADCAST

FÜR JUGENDLICHE AB 12 JAHREN

Sag der Welt, was in Hochfeld los ist. Sag der Welt, was du denkst. Sag der Welt, was du dir für die Zukunft wünschst. Werde Teil des #nofear-Podcast-Teams! Du lernst, wie man einen Podcast macht, entscheidest mit, worum es in unserem Podcast geht, führst Interviews und vieles mehr. Aber was ist eigentlich ein Podcast? Komm vorbei, dann weißt du es.

Für das #nofear-Podcast Team könnt ihr euch anmelden unter jungetriennale@ruhrtriennale.de oder bei Instagram.

 

MIT OHNE ALLES

FÜR JUGENDLICHE & JUNGE ERWACHSENE AB 14 JAHREN

Junge Menschen machen ihre eigene Kunst. Junge Menschen arbeiten mit Künstler*innen zusammen. Junge Menschen sagen, was sie denken. Das Nachwuchskünstler*innenkollektiv der Ruhrtriennale Mit Ohne Alles kam im Rahmen des Projekts #nofear 2018 mit Menschen aus Essen Katernberg über Sexualität ins Gespräch. Daraus entstand eine Performance, die unterschiedlichste Geschichten und Erlebnisse widerspiegelte. In 2019 erarbeitete das Kollektiv zum Schwerpunkt Macht und entwickelte eine Performance, die im Rahmen der Ruhrtriennale 2019 auf PACT Zollverein gezeigt wurde. In der Spielzeit 2020 werden Zukunftsvisionen hinterfragt und weiterentwickelt.

Kulturaffine Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Ruhrgebiet, die Mitglied im Nachwuchskünstler*innenkollektiv Mit Ohne Alles werden möchten, melden sich einfach unter jungetriennale@ruhrtriennale.de oder bei Instagram.

 

OPEN SPACE

Was interessiert dich an morgen? Der Safe Space hat geöffnet. Manchmal sind Künstler*innen da und du kannst an einem Workshop teilnehmen. Manchmal kannst du an verschiedenen Stationen selbst Kunst machen. Malen, basteln, schreiben, singen: Deine Ideen sind gefragt. Alles dreht sich um das Thema Zukunft.

 

OPEN SPACE FOR KIDS

Für Kinder von 6–10 Jahren

Jeden Samstag von 14–16 Uhr

 

OPEN SPACE FOR TEENS

Für Jugendliche ab 10 Jahren

Jeden Freitags von 15–18 Uhr

Ohne Anmeldung – das Angebot findet wieder statt, sobald der Safe Space wieder geöffnet hat.

 

SAFE SPACE FOR FAMILY

FÜR ELTERN MIT KINDERN VON 0–6 JAHREN

Väter und Mütter mit kleinen Kindern treffen sich im Safe Space. Zusammen machen wir Kunst, Theater, Musik. Kommt mit der ganzen Familie vorbei.

Am zweiten und vierten Samstag im Monat jeweils von 11–13 Uhr – das Angebot findet wieder statt, sobald der Safe Space wieder geöffnet hat.

 

SAFE SPACE FOR TEACHERS

FÜR LEHRER*INNEN & ERZIEHER*INNEN

Kulturinteressierte Lehrer*innen aus Duisburg-Hochfeld und Umgebung treffen sich zum Austausch: Gemeinsam erarbeiten wir Möglichkeiten, kulturelle Bildung fest in den Schulalltag zu integrieren, bilden uns fort, probieren uns aus und entwerfen Angebote, Konzepte, Strategien für Kolleg*innen und Schüler*innen.

Alle 14 Tage am Donnerstag von 16–18 Uhr (nicht in den Ferien)

Informationen und Anmeldung unter jungetriennale@ruhrtriennale.de – alle angemeldeten werden informiert, sobald feststeht, ab wann sich die Gruppe wieder treffen kann.

 

SCHULEN IM SAFE SPACE

Kooperationsschulen in Duisburg: Gesamtschule Globus am Dellplatz, Gemeinschaftsgrundschule Hochfelder Markt, Gemeinschaftsgrundschule Brückenstraße

Schulen aus der Umgebung des Safe Spaces, die Interesse an einer Zusammenarbeit mit der Jungen Triennale haben, melden sich bitte unter jungetriennale@ruhrtriennale.de.

#nofear wird gefördert durch die Stiftung Mercator. 

Vorstellungen

Cookies

Wir setzen auf unserer Seite Cookies ein, in denen unterschiedliche Angaben gespeichert werden können. Einige werden verwendet, um Grundfunktionen der Website zu ermöglichen, andere werden zu Statistikzwecken und zur Verbesserung unseres Onlineangebots genutzt. Wenn Sie auf "Einverstanden" klicken, stimmen Sie dem zu. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie Ihre Einstellungen über den Button "Einstellungen anpassen" festlegen. Sie können dem Einsatz von Cookies jederzeit widersprechen und die Speicherung in den Einstellungen Ihres Browsers abschalten. Nähere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter ruhr3.com/datenschutz. Weitere Informationen…

Cookies sind erforderlich, damit die Website ordnungsgemäß funktioniert. Auf diese Weise wird Ihr Warenkorb während der Bestellung gespeichert und Sie können sich auf der Website einloggen.

Cookies werden auch benötigt, um das Erlebnis auf der Website zu erweitern. Sie ermöglichen das Abspielen von Medien auf Youtube, Vimeo, Soundcloud oder Spotify. Zusätzlich verwenden wir zoho forms, um Ihnen die Anmeldung zu bestimmten Produktionen zu ermöglichen, und Mailchimp zur Anmeldung verschiedener Newsletter.

Schließlich werden Cookies auch verwendet, um Marketingaktivitäten so effizient und persönlich wie möglich zu gestalten. Wir verwenden Google Analytics, um Informationen für Statistikzwecke zu sammeln und unser Onlineangebote zu verbessern.

Cookie-Einstellungen