© Jörg Brüggemann / Ostkreuz

Landschaftspark Duisburg-Nord

Kraftzentrale / Gebläsehalle

Kraftzentrale / Gebläsehalle

Das Stahlwerk im Duisburger Norden wurde 1902 von August Thyssen als Aktiengesellschaft für Hüttenbetrieb gegründet. Bis zum Jahr 1908 wurden fünf Hochöfen in Betrieb genommen. Außer dem Hüttenwerk gab es auf dem 200 Hektar großen Gelände noch eine Schachtanlage, eine Sinterei, eine Kokerei und eine Gießerei.

Die Kraftzentrale entstand zwischen 1906 und 1911, als das Hüttenwerk von drei auf fünf Öfen erweitert wurde. Im Jahr 1965 hat man die Maschinen zur Stromerzeugung stillgesetzt und anschließend verschrottet; 1997 schließlich konnte die Kraftzentrale als multifunktionaler Veranstaltungsort eröffnet werden. Die Gebläsehalle ist Teil des Dampfgebläsehauses, einem Gebäudekomplex aus der Gründungsphase des Werkes. Noch heute befinden sich hier vier Elektroturbogebläse, mit denen Hochofenwind erzeugt wurde, der zur Erschmelzung des Roheisens notwendig war.

Nahverkehr

Straßenbahn 903 bis Landschafts­ park­Nord

Anfahrt & Parken

Bitte beachten Sie, dass Sie die Emscherstraße in Duisburg-Meiderich bzw.
Hamborn wählen.
Der Besucherparkplatz befindet sich unmittelbar gegenüber des Haupteingangs zum Landschaftspark.

Emscherstraße 71
47137 Duisburg-Meiderich

Vorstellungen

Cookies
Wir setzen auf unserer Seite Cookies ein, in denen unterschiedliche Angaben gespeichert werden können. Einige werden verwendet, um Grundfunktionen der Website zu ermöglichen, andere werden zu anonymen Statistikzwecken und zur Verbesserung unseres Onlineangebots genutzt. Sie können dem Einsatz von Cookies jederzeit widersprechen. Nähere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zur Datenschutzerklärung