Konzert

Rebecca Saunders Portrait

Ensemble Modern, Vimbayi Kaziboni, Juliet Fraser, Paul Cannon
sa 25
august
  • sa 25 aug
    20:00 – 21:30
    Premiere
    Welterbe Zollverein, Essen
    Salzlager
    Gewesen

„Was mich interessiert, ist der Übergang zwischen Nicht-Klang und etwas Konkretem, der Übergang aus der Stille in die Stille, von Geräusch in Klang“. Rebecca Saunders nimmt unter den Komponisten ihrer Generation eine herausragende Stellung ein. Sie gründet in ihrer starken, tief berührenden Sensibilität für feinste musikalische Gesten, für nie gehörte Klangfarben und in ihrem Ideenreichtum zur Verräumlichung musikalischer Verläufe. Gerade auch die geräuschhaften Anteile bei der Klangbildung sind ihr musikalisches Material. Sie lässt sich von Autoren wie Samuel Beckett, James Joyce, Italo Calvino oder David Foster Wallace anregen. Rebecca Saunders ist Britin, lebt aber lange schon in Berlin. Sie studierte zunächst bei Nigel Osborne in Edinburgh, danach bei Wolfgang Rihm in Karlsruhe. Ihr Werk wurde vielfach ausgezeichnet. Das Ensemble Modern als international führendes Kammerensemble für neue Musik widmet ihr ein Portraitkonzert mit drei markanten, jüngeren Werken.

Gern stellt die Komponistin lexikalische Definitionen ihrer Werktitel den Partituren voran. a visible trace: Wege, Pfade und Spuren, Hauch, Zurückverfolgen und Nachzeichnen. Fury II ist die kammermusikalische Erweiterung eines großen Kontrabass-Solo-Stücks. Fury: nicht nur Wutausbruch, sondern auch Naturgewalt wie Unwetter und Seuchen; die Raserei der Verrückten und der Furien. Skin erhielt 2017 den Royal Philharmonic Society Award und den British Composer Award. Das Werk entstand in intensiver Zusammenarbeit mit der brillanten Sopranistin Juliet Fraser. Skin: straffe, elastische, geschlossene Schicht um einen Körper oder auf einer flüssigen oder festen Substanz; feine Membran, die innen und außen trennt; tasten, aber auch häuten, das Fell abziehen; unter die Haut gehen, irritierend, stimulierend, bleibend; Haut als Metapher der Vergänglichkeit.

Rebecca Saunders Portrait
a visible trace for eleven soloists and conductor

Fury II concerto for double bass and ensemble

Pause


Skin for soprano and 13 instruments


Juliet Fraser ist Solosopranistin des renommierten Exaudi Vokalensembles. Sie ist eine gesuchte, immer aufgeschlossene Interpretin sehr alter und sehr neuer Musik und hat eine große Zahl an Werken uraufgeführt. Der junge Dirigent Vimbayi Kaziboni stammt aus Zimbabwe. Er wurde in den USA und Deutschland ausgebildet. Seit seiner Zusammenarbeit mit der Internationalen Ensemble Modern Akademie in Frankfurt ist er eng mit dem Ensemble Modern verbunden. Sein Schwerpunkt ist die Musik der Gegenwart.

Besetzung

Orchester Ensemble Modern
Musikalische Leitung Vimbayi Kaziboni
Kontrabass Paul Cannon
Sopran Juliet Fraser

Einführung und besondere Informationen

Gefördert durch die Kunststiftung NRW.

 

Biografien Biographies ( )

Ensemble Modern

© Ruhrtriennale

powered by Peppered

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

Mehr Infos OK, verstanden