Schauspiel / Neue Dramatik

The Factory

Mohammad Al Attar, Omar Abusaada
11 aug

18 aug
Termine & Tickets
  • sa 11 aug
    20:00 – 21:45
    Premiere
    PACT Zollverein, Essen
    Gewesen
  • so 12 aug
    20:00 – 21:45
    Veranstaltung
    PACT Zollverein, Essen
    Gewesen
  • mi 15 aug
    20:00 – 21:45
    Veranstaltung
    PACT Zollverein, Essen
    Gewesen
  • do 16 aug
    20:00 – 21:45
    Veranstaltung
    PACT Zollverein, Essen
    Gewesen
  • fr 17 aug
    20:00 – 21:45
    Veranstaltung
    PACT Zollverein, Essen
    Gewesen
  • sa 18 aug
    20:00 – 21:45
    Veranstaltung
    PACT Zollverein, Essen
    Gewesen
Mehr Vorstellungstermine

2010 eröffnete ein Zementkonzern eine Fabrik im Nordosten Syriens. Die Fabrik ist eine der größten ausländischen Investitionen, die jemals getätigt worden ist. Einige Monate nach der Eröffnung jedoch bricht eine soziale Revolution gegen das totalitäre Assad-Regime aus, und bald darauf stürzt das destabilisierte Land in einen brutalen Bürger- und verheerenden Stellvertreterkrieg. Besitzer und Geschäftspartner bestehen darauf, dass in der Fabrik, die inmitten der kriegerischen Auseinandersetzungen liegt, weiter gearbeitet werden muss – koste es, was es wolle.

Zunächst kontrolliert die syrische Armee die Region; im Sommer 2012 übernimmt die Kurdische Demokratische Unionspartei (PYD) Teile davon, während die Freie Syrische Armee (FSA) andere kontrolliert. Ende 2013 erringt der IS die vollständige Vorherrschaft über das Gebiet. Die Produktion in der Fabrik läuft weiter. Ein banaler Betriebsunfall führt schließlich zu Ermittlungen in dieser Geschichte eines komplizierten Netzwerks aus Nutznießern des Krieges und schmutzigen Unternehmern. Davon erzählt Mohammad Al Attar in seinem Stück.

(c) Ant Palmer
(c) Ant Palmer
(c) Ant Palmer
(c) Ant Palmer

Nach dem großen Erfolg ihrer beiden jüngsten Aufführungen While I was waiting und Iphigenie schreiben der Dramatiker Mohammad Al Attar und der ebenfalls aus Syrien stammende Regisseur Omar Abusaada ihre Überlegungen fort zu den kolossalen Umwälzungen, die ihr Heimatland heimsuchen. Diese Uraufführung eines der wichtigsten syrischen Autoren auf der Bühne von PACT Zollverein in Essen erarbeiten sie gemeinsam mit einer Gruppe syrischer Schauspieler*innen. Theater als Versuch, eines der bösartigsten Gesichter des Krieges zu dekonstruieren: das Bündnis von Geld und Macht.


BIOGRAPHIEN

ABENDPROGRAMM HERUNTERLADEN

Besetzung

Regie Omar Abusaada
Text Mohammad Al Attar
Bühne, Kostüm Bissane Al Charif
Video Rami Farah, Samer Ajouri
Licht Denise Potratz
Regieassistenz Amer Okdeh
Maskenbild Mohamad Omran
Übersetzung Sandra Hetzl
Übertitel Sprachspiel
Mit Lina Murad, Ramzi Choukair, Saad Al Ghefari, Mustafa Kur
Und Saleh Katbeh (Music)

Einführung und besondere Informationen

Einführung jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn

 

Künstler*innengespräch am 12. August im Anschluss an die Vorstellung

 

Ein Auftragswerk an Mohammad Al Attar und Omar Abussada. Eine Koproduktion der Volksbühne Berlin mit der Ruhrtriennale.

 

Sprachinformation: In arabischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln.

 

Biografien Biographies ( )

Omar Abusaada

Regie

Mohammad Al Attar

Text

Weitere Informationen

© Ruhrtriennale

powered by Peppered

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

Mehr Infos OK, verstanden