© Sabrina Richmann
TREFFPUNKT / BAUSTELLE / BÜHNE / WERKSKANTINE

Third Space

raumlaborberlin
23 Aug
29 Sep
  • 23 Aug – 29 Sep
    Installation
    Jahrhunderthalle , Bochum
    Vorplatz
  • 12 Sep – 12 Sep
    Veranstaltung
    BO_FZTS

Öffnungszeiten

Mi, Do, Fr 15.00 – 21.00 Uhr
Sa, So 14.00 – 21.00 Uhr


Und zu Veranstaltungen in der Jahrhunderthalle.

Bitte beachten Sie, dass der Third Space nicht beheizt ist und bringen Sie sich an kühlen Tagen entsprechende Kleidung mit.

raumlaborberlin kommt zurück ins Ruhrgebiet und gestaltet erneut den Vorplatz der Jahrhunderthalle Bochum als Third Space. Im Gepäck hat das Künstler*innen und Architekt*innenkollektiv ihren Baukasten, bestehend aus den auf dem Kleinanzeigen-Markt erworbenen Flugzeugteilen einer Transall-Maschine sowie selbstgebauten Stühlen mit Sitzschalen diverser Fußballstadien, mehreren alten Seecontainern und Omnibusteilen. Das Set der Bauelemente wird in jedem Jahr ergänzt und in neuer Weise zusammengesetzt, wobei sich die Frage stellt: Was soll das werden, wenn es fertig ist? Der Bauprozess ist die Suche nach Verbindungen der verschiedenen Elemente und ihre radikale Neuinterpretation. Diskutieren und bauen, Schrauben und Worte suchen – ein gemeinsames Forschen nach Möglichkeiten, zu dem alle eingeladen sind.
 

Und wo könnte man besser Ideen spinnen als beim Essen? In diesem Jahr versammelt der Third Space mit kulinarischen Genüssen und heißen Debatten alle an einem Tisch und bringt die Thematik des gemeinschaftlichen Essens und des Dialogs auf’s Tablett. Ob brühwarm, gesüßt oder vergoren, alle können ihren Senf dazu geben.

Neben einem vielfältigen Programm aus Lesungen, eingereichten Kurzfilmen, partizipativen Werkstätten, einem Writers Room und freitäglichen Performances, Konzerten und Parties gibt es mehrere Veranstaltungsformate, die durch den Magen gehen. So wird beispielsweise bei den Diskursabenden am Donnerstag über die sozialpolitischen Kontexte von Essen aus unter anderem ökologischer, postkolonialer und feministischer Perspektive nachgedacht. In mehrtägigen Workshops für Jung und Alt kann man gemeinsam Öfen bauen und bei den samstäglichen Dinner-Formaten kochen verschiedene Künstler*innen zusammen für das Publikum ihre Leibspeise und kommen beim Festmahl miteinander ins Gespräch. Neben Treffpunkt, Baustelle und Bühne wird der Third Space im Zentrum der Ruhrtriennale so in diesem Jahr auch zur Werkskantine. Es gibt viel Material in der Speisekammer für Gedanken – was richten wir damit an?

Programm im Third Space

 Zum Blättern bitte klicken

Einführung und besondere Informationen

Eine Produktion der Ruhrtriennale.

Hauptprojektförderer: innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft. Das Kinder- und Jugendprogramm wird gefördert durch den Kemnader Kreis e.V.

Besetzung

Konzept und Durchführung Third Space raumlaborberlin
Programmgestaltung Third Space Anne Mahlow
Assistenz Programmgestaltung Sara Hasenbrink
Technischer Projektleiter RT Katja Kiesewalter
Künstlerische Produktionsleitung RT Charlotte Spichalsky
Cookies
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.
Mehr Infos