Christian Palm/Ruhrtriennale 2018
Fr 21 Sep So 23 Sep
Konzert

Chorbuch

Mauricio Kagel, J. S. Bach, Florian Helgath, ChorWerk Ruhr
21 Sep
23 Sep

Das Chorbuch für Vokalensemble und Tasteninstrumente des argentinisch-deutschen Komponisten Mauricio Kagel (1931/Buenos Aires – 2008/Köln) ist ein sehr ungewöhnliches Werk. Ungewöhnlich, weil der Komponist darin eine Sammlung aus 53 Chorälen in alphabetischer Reihenfolge zusammenstellt, dem aufführenden Chor aber die Entscheidung frei überlässt, welche der Choräle in welcher Abfolge oder Wiederholung und in welcher Kombination mit Werken anderer Komponisten gesungen werden. Keinesfalls sollen alle 53 Stücke vorkommen, so Kagel in seiner Einleitung. Ungewöhnlich ist das Chorbuch auch in Kagels kompositorischem Umgang mit den Bachschen Chorälen, die die musikalische Basis für sein Werk bilden. Die von Kagel gewählten Choräle von Johann Sebastian Bach werden von den Tasteninstrumenten – ein Flügel und ein Harmonium – in einer nicht-linearen Transposition gespielt, während der Chor die Choralkompositionen von Mauricio Kagel singt. Der Komponist hat dabei zahlreiche Besonderheiten in der Partitur notiert: So fordert er die Sängerinnen und Sänger zu Sprechgesang, zu Schreien oder zum Singen in besonders tiefer Lage auf; auch der Einsatz von beispielsweise Megaphonen wird von ihm vorgeschlagen, und Mimik, Gestik und theatrale Aktionen sollten Elemente der Aufführung sein.


Johann Sebastian Bach:
Singet dem Herrn ein neues Lied BMV 225
Der Geist hilft unsrer Schwachheit auf BMV 226
Fürchte Dich nicht, ich bin bei dir BMV 228
Motetten für gemischten Doppelchor und Basso continuo

Mauricio Kagel:
Chorbuch für Vokalensemble und Tasteninstrumente
 

 Mauricio Kagel gehörte in den 1960er Jahren zur europäischen Avantgarde und nimmt einen wichtigen Platz unter den Komponist*innen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein. In seiner ganz eigenen Tonsprache hat er neben zahlreichen Kompositionen für Orchester, neben Hörspielen und Filmen, auch viel Chormusik geschrieben, das Chorbuch ist in den Jahren 1975 bis 1978 entstanden. Der musikalische Leiter Florian Helgath stellt seiner Chorbuch-Fassung für die Ruhrtriennale drei Motetten von Johann Sebastian Bach voran; ChorWerk Ruhr tritt in einer Besetzung von 26 Sängerinnen und Sängern im Salzlager der Kokerei Zollverein in Essen auf. Das Salzlager ist, so Florian Helgath, „ein Raum, der für Chormusik eine nahezu ideale Akustik besitzt und trotz seiner Größe eine schöne und intime Atmosphäre bietet“.

ABENDPROGRAMM

BIOGRAPHIEN

Weitere Informationen

Einführung jeweils 45 Minuten vor Konzertbeginn

Künstler*innengespräch am 22. Septemer im Anschluss an das Konzert

Eine Produktion von ChorWerk Ruhr für die Ruhrtriennale.

Gefördert durch die Kunststiftung NRW.

Besetzung

Komposition Mauricio Kagel Johann Sebastian Bach
Chor CHORWERK RUHR
Musikalische Leitung Florian Helgath
Theorbe Björn Colell
Violone Günter Holzhausen
Klavier Christoph Schnackertz
Orgel Christoph Lehmann

Cookies

Wir setzen auf unserer Seite Cookies ein, um Grundfunktionen der Website zu ermöglichen und unser Onlineangebot zu verbessern. Außerdem nutzen wir Cookies zur Erhebung anonymer Statistiken. Wenn Sie mit der Nutzung von Cookies nicht einverstanden sind, können Sie über den Button "Einstellungen" Anpassungen vornehmen. Alle Einstellungen können unter ruhr3.com/datenschutz jederzeit geändert und widerrufen werden. Weitere Informationen…

Informationen zu den Cookies, die auf dieser Website genutzt werden, finden Sie unter "Einstellungen"

Cookie-Einstellungen